Einsparungen

12 Gründe, die überzeugen

Mit einem E-Bike-Scooter kann man Einsparungen in folgenden Kategorien realisieren: 

  1. Kilometer-Kosten (Strom vs. Benzin; siehe "Kosten pro km")  
  2. Anschaffungskosten 
  3. Einmalige Anmeldekosten 
  4. Jährliche KFZ-Steuer 
  5. Jährliche KFZ-Versicherung 
  6. Jährliches Gutachten 
  7. Servicekosten (ggü. Verbrenner)
  8. Werbekosten (siehe "Steuerliche Vorteile") 
  9. B2B: Vorsteuer (siehe "Steuerliche Vorteile") 
  10. Sachbezug (siehe "Steuerliche Vorteile") 
  11. Parkgebühren & etwaig Parkstrafen 
  12. Schnellfahrstrafen ;-) 

...und ist damit im städtischen Gebiet meistens dennoch schneller am Ziel ! 

Kosten pro km

Ein E-Bike-Scooter kostet mich etwa 20 Cent Naturstrom pro 100 km


So errechnen sich die Stromkosten:

Es gibt 2 Arten die Kapazität von Akkus anzugeben: Ah oder Wh
Unsere Akkus werden in Ah angegeben.
Die Umrechnungsformel lautet Ah * V = Wh

20Ah * 48V (System-Spannung) = 960Wh, also etwa 1 kWh.
Mit 1 Akkuladung komme ich etwa 50 km.

1 kWh Naturstrom kostet 7,86 Cent (brutto).
1 Ladung (~50 km) benötigt inklusive Ladeverluste knapp 1,40 kWh und kostet etwa 11 Cent. 
2 Ladungen (sprich ~100 km) kosten somit rund 22 Cent "reine Stromkosten". 

Wir empfehlen den mit Ökostrom ausgezeichneten Naturstromanbieter AAE (Kelag) - hier gibt es laufend Angebote:

Hier geht es zum AAE-Naturstrom »


Kosten-Position "Akku-Abnutzung":

Gemäß den Anschaffungsaufwänden kosten 100 km etwa 1,30 EUR an "Akku-Abnutzung" (Annahmen: Tausch eines Blei-Gel-Akkus nach ~350 Ladungen | Tausch eines Lithium-Akkus nach ~1.000 Ladungen).

    Steuerliche Vorteile

    Kilometer-Werbungskosten, voll vorsteuerabzugsfähig & kein Sachbezug

    Beruflich veranlasste Fahrten (gilt nicht für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) mit einem privaten Fahrrad können in Form des Kilometergeldes in Höhe von 0,38 € pro Kilometer als Werbungskosten berücksichtigt werden.
    Maximal für 1.500 Kilometer (= bis zu 570 €) jährlich (das entspricht etwa 30 Ladungen - also etwa alle 2 Wochen aufladen - á ~10 Cent, sprich in Summe 3 EUR Stromkosten).

    B2B: Ein E-Bike-Scooter ist voll vorsteuerabzugsberechtig, auch wenn dieser die Geringfügigkeitsgrenze überschreitet.

    Mitarbeiter, die von ihrer Firma mit einem E-Bike-Scooter ausgestatet werden, unterliegen keinem Sachbezug, sprich es kommt zu keinem anteiligen Gehaltsabzug. 

    « Zu den VORTEILEN